My Own Sorrow – “Crawling Chaos”

Posted in Uncategorized on December 4, 2014 by promofabrik

Crawling Chaos ist das Debütalbum der spirituell-okkulten, cinematographischen Darkelectro/Darkwave-Band “My Own Sorrow”, dass am 19.11. veröffentlicht wurde
Das Album enthält 10 Stücke mit gefährlichen und okkulten Themen, sowie mehrere Songs mit der dämonischen und eindringlichen Stimme von Patrik Sorrow. Die Musik wechselt von hartem EBM mit Horror-Inspiration zu langsameren, schleppenden Songs von filmmusikalischem Charakter.
“A Part to Play” besticht durch die Gastvocals von Angel Metro (Gild The Mourn).

Das Album ist zum Download auf folgenden Seiten verfügbar:

http://www.amazon.de/gp/product/B00QIHRUVQ/
https://itunes.apple.com/gb/album/id945433715
Tracklist:
1. Demonic Meditation
2. Crawling Chaos
3. Summoning [Explicit]
4. A Part to Play (feat. Gild The Mourn)
5. Masque of Death
6. Carnival of Souls (Resurrection)
7. The Curse (Haunted Version)
8. Fear
9. Mist
10.Horror Macabre [Explicit]

Har Belex – “Chandelle”

Posted in Uncategorized on November 26, 2014 by promofabrik

Caustic Records präsentiert mit “Chandelle” das Debütalbum von Har Belex. Hier kombinieren Manix S. und Salva Maine den Sound der Akustikgitarre in einem Mix aus puristischem Darkfolk, klassischer Gitarre mit dekadenter mediterraner Aura, sehnsuchtsvollen Gesang zusammen mit Streichern, Percussion und exzellenten Arrangements. Die vielen konzeptionellen und musikalen Referenzen machen das Album zu einer perfekten Mischung aus Tradition und Moderne. Mit ihrer perfekten musikalischen Leistung voll Melancholie, Schönheit und Geschmack stehen Har Belex triumphierend über den Ruinen unserer kranken und abgenutzten Zivilisation um Emotionen hervorzurufen, die schon lange unter den Schichten aus Technologie und absurden Ideologien begraben geglaubt zu sein scheinen.
Der Horror des Klangs der deutschen Junkers und Heinkels, die Guernika verwüsten wird vereint sich mit dem Terror der (Kinder-)Soldaten auf “Annual”. Während Idioten im Niemandsland sterben, feiert der Teufel seinen Glanz in Akelarre, beschwichtigt durch den Balsam der Seele, die die Nordischen Wälder durchstreift – Hand in Hand mit den mythologischen Wesen mit gruseligen Gesichtern und sanftem Herz – um in ein Ende in einer reinen Quelle der “Freiheit” zu finden.
Talent sprüht aus diesen Stücken, die aus den Herzen der Musiker klingen, die an sich selbst glauben und ein Album von reinem Neofolk erschaffen haben, der mit traditionellen Einflüssen und einem Schuß Darkwave und Martial Pop gewürzt ist und das verlorene Bewußtsein und die Seele Europas in spanischer, englischer, deutscher und baskischer Sprache wiedererweckt.

Bandlinks:
www.facebook.com/harbelex

Christoph Theussl – “Endlich (Lieder für alle die noch leben)”

Posted in Uncategorized on November 14, 2014 by promofabrik

The latest work of the Austrian songwriter Christoph Theussl is his first concept album. The double-CD “Endlich” deals with death, but not necessarily mean that it is a sad temper, clearly the opposite.

This time, Theussl recorded at the Westbahnstudios Vienna and was awarded with the Award “Liederbestenliste 2014″: Ironic murder ballads, macabre chansons and the typical Theussl-esque version of Austrian songwriting for that he has been loved by more and more people.

Theussl became groovy, experimented with choirs and – for the first time – used proper drums. He created a new genre that has been named by critic Lea Streisand of TAZ as “funeral ballads to sing along”.

In his lyrics Theussl’s “Endlich” story have mainly a fatal ending, but philosophizes also about the end in itself. Except a very few exceptions it is very humorous if one appreciates cynical and black humorous contemporaries.

CD1 contains 12 songs about “Steabm” (Dying) and the death as well as the famous “Moritat vom Bienenstaat” (Murder Balad in the Beehive) as hidden bonus track. CD2 is exclusive for the Digipak Edition and not for download. It contains an 18-minutes “Moritat vom reisenden Kinde” (Murder Balad about the Travelling Child) and two additional hidden tracks.

 

Band Links:
www.facebook.com/pages/Christoph-Theußl/642377275822080
www.theussl.de

The Beautiful Dead – “Nightmare’s Coming To Town”

Posted in Uncategorized on November 14, 2014 by promofabrik

German new-wave band THE BEAUTIFUL DEAD leave their typical dark melancholic gothic-wave-sound to pay tribut to their punkrock-roots with the new 2014’s EP ‘Nightmare’s Coming to Town’.

The new release, bearing eight songs, is partly a reminiscence to 1977 punk like The Damned or The Stranglers, but also has similarities to US hardcore of the 80s of Dead Kennedys, Bad Brains or Minor Threat.

In contrast to its predecessors ‘Moonlight And Hollywood’ (2011) and ‘To Lunar Canyons’ (2013), synths are rarely used and aggressive guitars and uptempo punk-drive dominate the new EP.

THE BEAUTIFUL DEAD deliver club-friendly hooklines with their punk-influences but at the same time, sound honest and incorporate new wave and progressive elements in their unique way.

Two new musicians, Patrick Fuchs (guitar) and live-drummer Michael Sprengard, complete the distinguished sound of THE BEAUTIFUL DEAD.

 

Bandlinks:

 

The Beautiful Dead – “Nightmare’s Coming To Town”

Posted in Uncategorized on November 14, 2014 by promofabrik

Mit der EP ‘Nightmare`s Coming To Town’ (2014) verlässt die deutsche New Wave- Formation THE BEAUTIFUL DEAD kurzzeitig die von ihr gewohnten dunklen melancholischen Gothic- und Wave-Klänge, um ihren Punkrock-Wurzeln Tribut zu zollen.

Auf dem neuen Werk finden sich acht Songs, die zum Teil eine Reminiszenz an ’77er Punk wie THE DAMNED oder THE STRANGLERS darstellen, oder teils beim Hörer Erinnerungen an 80er Ami-Hardcore wie DEAD KENNEDYS, BAD BRAINS oder MINOR THREAT wecken.

Anders als bei den beiden Vorgänger-Alben ‘Moonlight And Hollywood’ (2011) und ‘To Lunar Canyons’ (2013) ist auf der neuen EP der Synth nur selten hörbar, stattdessen bestimmen aggressive Gitarren und punkiger Drive die Uptempo-Songs.

THE BEAUTIFUL DEAD leben hier ihre Punk-Einflüsse voll aus, liefern dabei einige clubtaugliche Songs mit Ohrwurm-Hooklines ab, und klingen dabei auch dann noch glaubhaft, wenn sie auf ihre unverkennbare Weise Elemente aus New Wave und Progressive einbauen.

Darüber hinaus sind mit Patrick Fuchs (Gitarre) und dem neuen Live-Drummer Michael Sprengard zwei zusätzliche Musiker dabei, die den differenzierten Sound von THE BEAUTIFUL DEAD vervollständigen.

Bandlinks:

Christoph Theußl – “Endlich (Lieder für alle die noch leben)”

Posted in Uncategorized on November 14, 2014 by promofabrik

Das neue Werk des aus Österreich stammenden Liedermachers Christoph Theußl ist sein erstes Konzeptalbum. Auf der Doppel-CD ‘Endlich’ dreht sich alles ums Sterben, wobei das nicht heißt, dass es traurig sein muss, im Gegenteil.

Diesmal hat der inzwischen mit dem Preis der Liederbestenliste 2014 geehrte Herr Theußl in den Westbahnstudios in Wien aufgenommen: ironische Moritaten, makabere Chansons und jene theußleske Version österreichischer Liedermacherei, die immer mehr Menschen so an ihm lieben.

Theußl ist groovy geworden, hat mit Chören experimentiert und erstmals auch örtlich richtiges Schlagwerk zugelassen. Und damit vielleicht eine neue Liedergattung erfunden, welche die Autorin Lea Streisand in der Taz als ‘Begräbnislieder zum Mitsingen’ bezeichnete.

In seinen Texten erzählt Theußl auf ‘Endlich’ natürlich überwiegend Geschichten mit tödlichem Ausgang, philosophiert aber auch über das Ende an sich und überhaupt. Bis auf wenige Ausnahmen ist das dann auch sehr lustig, wenn man… nun ja, eben zynische, schwarzhumorige Zeitgenossen zu schätzen weiß.

CD1 enthält 12 Lieder übers ‘Steabm’ und den Tod und die berühmte ‘Moritat vom Bienenstaat’ als versteckten Bonus. CD2 gibt es nur exklusiv in dieser Digipack Edition und nicht als Download. Diese enthält die 18minütige ‘Moritat vom reisenden Kinde’ und zwei weitere hidden Tracks.

Band Links:
www.facebook.com/pages/Christoph-Theußl/642377275822080
www.theussl.de

NZ – “Aggressions”

Posted in Uncategorized on September 29, 2014 by promofabrik

Mit “AGGRESSIONS” haben die Jungs von NZ ihren zweiten Silberling am Start und schließen in Sachen Qualität und Produktion nahtlos an den Erfolg ihrer Debüt-CD “RAW AND PURE” an, wobei die Band aber dabei auch durchaus neue musikalische und stilistische Facetten zeigt.

“AGGRESSIONS” ist wie ein Schlag ins Gesicht und wird seinem Titel im wahrsten Sinne des Wortes gerecht. Da wird nicht lange gefackelt, sondern gezielt provoziert. Die Tracks sind zeitkritisch bis persönlich, aber haben alle eine mächtige Portion Wut im Bauch.

“No Time To Stay” ist einer der Titel und bei “AGGRESSIONS” bleibt auch keine Zeit für Stillstand. Man muss sich einfach bewegen, da der kompromisslose Sound, der aggressive Gesang und die hammerharten Drums und Percussions in markanter NZ-Manier für mächtig Druck nach vorne sorgen und dem Zuhörer mit voller Wucht eine geballte Ladung Körpermusik um die Ohren haut.

NZ sind dabei nicht zimperlich, sondern zeigen sich zornig und angriffslustig und haben mit “AGGRESSIONS” den musikalischen Angriff auf die Tanzflächen der Clubs vorbereitet.

Bandlinks:
http://www.facebook.com/NZ.propaganda