Archive for mai

statiCViolence – New album out on May 31st

Posted in New releases, Scene news, Szene News with tags , , , , , on May 26, 2010 by promofabrik

– english version below –

statiCViolence geben auf die Fresse???

Auf die Fresse???
oder
Proleten mit Stil

Mit dem Debut-Album, welches auf den Namen „Auf die Fresse???“ hört, meldet sich provokant das Musikprojekt statiCViolence verbal, akustisch und visuell zu Wort.
Dabei zeigen die 3 Amokläufer, dass Proleten durchaus Stil haben können. Gekonnt wird in den überwiegend deutschen Songs mit den Klischees der Gesellschaft jongliert und dem Hörer direkt und ohne Umwege buchstäblich “in die Fresse” gehauen.

Randvoll mit 12 Tracks präsentieren uns statiCViolence einen Leitfaden durch das Schlachtfeld des Lebens. Alle Spielarten von Wut, Hass und Liebe werden uns um die Ohren gehauen und dem Leben ein blutiger Spiegel vorgehalten. Dabei werden bewusst eine Vielzahl von Musikelementen gekonnt verschmolzen.
Viel Wert wurde dabei auf die Eingängigkeit sowie die direkten Texte gelegt, die unverkennlich zu verstehen geben, was man vom Leben hält.
Für den Namen gebenden Song „Auf die Fresse? Fertig? LOS!“ konnte man dabei keinen Geringeren als den Herrn der Maden Dr. Mark Bennecke gewinnen.
Daneben haben statiCViolence eine Hommage an das allseits beliebte wie auch sehr umstrittene Counterstrike geschrieben. Diese könnte sich durchaus als Hit in der CS-Szene etablieren und ist allemal ein Reinhören wert.
Aber auch den weitaus angenehmeren Dingen des Lebens wendet man sich zu und thematisiert in „Ficken fetzt“ die Geilheit des Geschlechtsverkehrs… In all seinen Spielarten.
Am Ende der regulären Songs zeigen statiCViolence, dass sie es dennoch nicht verlernt haben, ruhigere Songs zu machen. Mit Ironie ist ihnen ein perfekter Ausklang nach all der Wut und dem Hass gelungen.

Happy End? – Nicht im Geringsten.
Fünf Remixe schließen die überaus umfangreiche CD ab. Mit Faderhead und Soman konnte man zwei Szenegrößen dazu bringen, deren Sichtweisen digital zu verdeutlichen. Dabei hat sich Faderhead dem oldschool-lastigen Track „Verhör“ und Soman dem Titeltrack „Auf die Fresse? Fertig? LOS!“ gewidmet. Die drei Counterstrike-Remixe von neustrohm, Giftstrauch und r@zorbla.de zeigen ebenfalls eindeutig in Richtung Clubs und runden dieses Album gekonnt ab.

Nicht nur akustisch wird der geneigte Hörer diverse Stilbrüche erkennen. Auch das Cover-Artwork ist bereits bewusst einem Stilbruch unterzogen worden.
Aber seht und hört selbst.

Und stellt auch ihr fest, dass Proletentum durchaus seine Reize haben kann.



—————————————————————————

A slap in the face or rednecks with style ?

With their debut album “Auf die Fresse ???” (“A slap in the face”) the music project “statiCViolence” pipes up verbally, acoustically and visually quite provoking.

In doing so the three gunmen prove that rednecks definitely can have style. The songs are predominately in German language and deal with stereotypes of our society.
The direct lyrics are a verbal slap into the face of the audience. With the 12 tracks “statiCViolence” is presenting a guide line for surviving on the battlefields of life.

The whole variety of fury, hate and love is shown and a bloody mirror is hold up to the life. At this a multitude of different style elements are merged intentionally into each other. Hereby great importance was attached to the catchy and direct lyrics which unmistakable represent the attitude towards life.
For the eponymous song “Auf die Fresse? Fertig? Los!” the lord of the grubs, Dr. Mark Bennecke, could be engaged.

Beside this song “statiCViolence” also did compose a homage to the by many favoured but also very controversial ego shooter game Counterstrike. This song could absolutely establish in the CS scene and is definitely worth to be checked out.
But also the enjoyable things in life is given attention to  – like in the song “Ficken fetzt” which broaches the issue of horniness at sex in all its variations.

At the end of the regular tracks of this album “statiCViolence” shows that the are also still able to create even-tempered songs. By using irony they bring the album to a perfect end after many songs dominated by fury and hate.

Happy End ? Not at all.
The abundant album is completed by 5 remixes beside the regular songs. Therefore the in this music scene well known artists Faderhead and Soman could be involved in this project. Thereby Faderhead dealt with the old school-oriented track “Verhör” and Soman did edit the track ” Auf die Fresse? Fertig? Los!”.
The three remixes of the Counterstrike theme were done by the artists Neustrohm, Giftstrauch and R@zorbla.de who made them to clear candidates for the clubs and also perfect this album.

Not only acoustically some changes in style will be realised by the listener. Also the artwork on the cover of this album was already changed in style intentionally. But hear and look yourselves. And you  will also realise that rednecks  definitely can be delightful.


Bandmembers:
Micha S.
Tom R.
Steph L.

Genre:
Electro / Industrial

Tracklisting:
01. Stellungskrieg
02. Ira
03. Vernunft
04. Auf die Fresse? Fertig? Los!!!
05. Verrückt
06. need4beat
07. Ficken fetzt!
08. Counterstrike
09. Zwiespalt
10. Verhör
11. SV-11
12. Ironie
13. Verhör (Faderhead Interrogation Remix)
14. Auf die Fresse? (Soman FMv3 Remix)
15. Counterstrike (neustrohm Remix)
16. Counterstrike (Giftstrauch Remix)
17. Counterstrike ( r@zorbla.de Remix)

Release-Date:
31. Mai 2010

Year of foundation:
2005

Videolink:
http://www.youtube.com/watch?v=0UHrrFUAUwc

Order:

http://www.poponaut.de

statiCViolence @ Myspace:

http://www.myspace.com/staticviolence

statiCViolence @ www:

http://www.static-violence.de

Label:

http://www.bensch-audio.de

statiCViolence – New album out on May 31st

Posted in New releases, Scene news, Szene News with tags , , , , , on May 26, 2010 by promofabrik

– english version below –

statiCViolence geben auf die Fresse???

Auf die Fresse???
oder
Proleten mit Stil

Mit dem Debut-Album, welches auf den Namen „Auf die Fresse???“ hört, meldet sich provokant das Musikprojekt statiCViolence verbal, akustisch und visuell zu Wort.
Dabei zeigen die 3 Amokläufer, dass Proleten durchaus Stil haben können. Gekonnt wird in den überwiegend deutschen Songs mit den Klischees der Gesellschaft jongliert und dem Hörer direkt und ohne Umwege buchstäblich “in die Fresse” gehauen.

Randvoll mit 12 Tracks präsentieren uns statiCViolence einen Leitfaden durch das Schlachtfeld des Lebens. Alle Spielarten von Wut, Hass und Liebe werden uns um die Ohren gehauen und dem Leben ein blutiger Spiegel vorgehalten. Dabei werden bewusst eine Vielzahl von Musikelementen gekonnt verschmolzen.
Viel Wert wurde dabei auf die Eingängigkeit sowie die direkten Texte gelegt, die unverkennlich zu verstehen geben, was man vom Leben hält.
Für den Namen gebenden Song „Auf die Fresse? Fertig? LOS!“ konnte man dabei keinen Geringeren als den Herrn der Maden Dr. Mark Bennecke gewinnen.
Daneben haben statiCViolence eine Hommage an das allseits beliebte wie auch sehr umstrittene Counterstrike geschrieben. Diese könnte sich durchaus als Hit in der CS-Szene etablieren und ist allemal ein Reinhören wert.
Aber auch den weitaus angenehmeren Dingen des Lebens wendet man sich zu und thematisiert in „Ficken fetzt“ die Geilheit des Geschlechtsverkehrs… In all seinen Spielarten.
Am Ende der regulären Songs zeigen statiCViolence, dass sie es dennoch nicht verlernt haben, ruhigere Songs zu machen. Mit Ironie ist ihnen ein perfekter Ausklang nach all der Wut und dem Hass gelungen.

Happy End? – Nicht im Geringsten.
Fünf Remixe schließen die überaus umfangreiche CD ab. Mit Faderhead und Soman konnte man zwei Szenegrößen dazu bringen, deren Sichtweisen digital zu verdeutlichen. Dabei hat sich Faderhead dem oldschool-lastigen Track „Verhör“ und Soman dem Titeltrack „Auf die Fresse? Fertig? LOS!“ gewidmet. Die drei Counterstrike-Remixe von neustrohm, Giftstrauch und r@zorbla.de zeigen ebenfalls eindeutig in Richtung Clubs und runden dieses Album gekonnt ab.

Nicht nur akustisch wird der geneigte Hörer diverse Stilbrüche erkennen. Auch das Cover-Artwork ist bereits bewusst einem Stilbruch unterzogen worden.
Aber seht und hört selbst.

Und stellt auch ihr fest, dass Proletentum durchaus seine Reize haben kann.



—————————————————————————

A slap in the face or rednecks with style ?

With their debut album “Auf die Fresse ???” (“A slap in the face”) the music project “statiCViolence” pipes up verbally, acoustically and visually quite provoking.

In doing so the three gunmen prove that rednecks definitely can have style. The songs are predominately in German language and deal with stereotypes of our society.
The direct lyrics are a verbal slap into the face of the audience. With the 12 tracks “statiCViolence” is presenting a guide line for surviving on the battlefields of life.

The whole variety of fury, hate and love is shown and a bloody mirror is hold up to the life. At this a multitude of different style elements are merged intentionally into each other. Hereby great importance was attached to the catchy and direct lyrics which unmistakable represent the attitude towards life.
For the eponymous song “Auf die Fresse? Fertig? Los!” the lord of the grubs, Dr. Mark Bennecke, could be engaged.

Beside this song “statiCViolence” also did compose a homage to the by many favoured but also very controversial ego shooter game Counterstrike. This song could absolutely establish in the CS scene and is definitely worth to be checked out.
But also the enjoyable things in life is given attention to  – like in the song “Ficken fetzt” which broaches the issue of horniness at sex in all its variations.

At the end of the regular tracks of this album “statiCViolence” shows that the are also still able to create even-tempered songs. By using irony they bring the album to a perfect end after many songs dominated by fury and hate.

Happy End ? Not at all.
The abundant album is completed by 5 remixes beside the regular songs. Therefore the in this music scene well known artists Faderhead and Soman could be involved in this project. Thereby Faderhead dealt with the old school-oriented track “Verhör” and Soman did edit the track ” Auf die Fresse? Fertig? Los!”.
The three remixes of the Counterstrike theme were done by the artists Neustrohm, Giftstrauch and R@zorbla.de who made them to clear candidates for the clubs and also perfect this album.

Not only acoustically some changes in style will be realised by the listener. Also the artwork on the cover of this album was already changed in style intentionally. But hear and look yourselves. And you  will also realise that rednecks  definitely can be delightful.


Bandmembers:
Micha S.
Tom R.
Steph L.

Genre:
Electro / Industrial

Tracklisting:
01. Stellungskrieg
02. Ira
03. Vernunft
04. Auf die Fresse? Fertig? Los!!!
05. Verrückt
06. need4beat
07. Ficken fetzt!
08. Counterstrike
09. Zwiespalt
10. Verhör
11. SV-11
12. Ironie
13. Verhör (Faderhead Interrogation Remix)
14. Auf die Fresse? (Soman FMv3 Remix)
15. Counterstrike (neustrohm Remix)
16. Counterstrike (Giftstrauch Remix)
17. Counterstrike ( r@zorbla.de Remix)

Release-Date:
31. Mai 2010

Year of foundation:
2005

Videolink:
http://www.youtube.com/watch?v=0UHrrFUAUwc

Order:

http://www.poponaut.de

statiCViolence @ Myspace:

http://www.myspace.com/staticviolence

statiCViolence @ www:

http://www.static-violence.de

Label:

http://www.bensch-audio.de

Solemn Novena will kiss all the girls on May 28th!

Posted in New releases, Scene news, Szene News with tags , , , , , , , on May 18, 2010 by promofabrik

– english version below –

Solemn Novena küssen alle Mädchen

Solemn Novena küssen alle Mädchen Schluss jetzt! Genug ist genug! Dieses ewige Geseier von “ewiggestrigem Sound”, von “angestaubten Klängen”, von “Musik wahrlich aus der Gruft” – alles Blödsinn! In einer Zeit, in der abgehalfterter Deutsch-Stadion-Rock als Gothic verkauft wird, in der Glühwürmchen-Techno als “the next big thing” gehandelt wird, in der immer noch (vergeblich) versucht wird, den Zusammenhang zwischen Dudelsäcken und Dark Wave zu erklären, in genau dieser Zeit veröffentlicht das nordirische Trio SOLEMN NOVENA ein Debüt-Album, welches wie die Essenz dessen klingt, was Goth einst ausgemacht hat.

Gitarren, die nicht von dieser Welt stammen – mal schwebend-atmosphärisch, mal aggressiv-vorpeitschend, ohne dabei in nervige Metal-Riff-Klischees zu verfallen -; ein Drumcomputer, der stoisch-cool den druckvollen Beat vorgibt; Bassläufe, die so tief in der Magengegend wummern, dass man die Musik auch endlich wieder fühlt – dafür stehen Frontfrau LOUISE CRANE (by the way sicherlich auch die sexieste Gawf-Sängerin seit was-weiß-ich-nicht-wann), Gitarrist, Sänger und Mastermind MARC McCOURT (der als DOMINIC LaVEY bereits als Frontmann der UK-Vampire Goffs NOSFERATU und als Mitglied der 90s Goth-Underground-Heroen RETURN TO KHAF’JI aktiv war) und Bassist STUART HARLAND.

Bereits seit einigen Jahren zirkulierten die Demoaufnahmen des aus Belfast stammenden Dreiergespanns im Untergrund. Songs wie das überirdische “Siren”, welches auf “Kiss The Girls” in einer noch viel cooleren Album-Version enthalten ist, haben dabei spielend die Dancefloors von London bis Berlin und von Los Angeles bis Athen erobert. Kein Wunder, dass es allerhöchste Eisenbahn für ein offizielles Erstlingswerk wurde, welches hierzulande bereits frenetisch nach dem viel umjubelten, exklusiven Deutschland-Debüt-Gig beim 2008er “Sex & Drugs & Drum Machines”-Festival im Berliner Slaughterhouse gefordert wurde.

“Kiss The Girls” macht dabei alles richtig. SOLEMN NOVENA extrahieren die feinsten Ingredienzen von Genre-Legenden wie ROSETTA STONE, ALL ABOUT EVE oder den bereits erwähnten NOSFERATU, um einen ganz eigenen Sound zu entwickeln, der auch von der Produktion her bestens in die zweite Dekade des 21. Jahrhunderts passt. “Ruined”, das vorab als Digital Only-Single ausgekoppelte “Silver”, “Trick Or Treat”, der gleichnamige Titelsong und das bereits angesprochene “Siren (2009)” stehen in den Startlöchern bereit, um der Welt da draußen zu zeigen, dass Goth immer noch cool sein kann; dass Goth weitaus mehr ist, als das, was einem heutzutage gerne untergemogelt wird; dass Goth immer noch den Geist von dunkler Rock-Musik atmet; dass Goth schlicht und einfach die Seele berühren kann.

Thomas Thyssen / Berlin im Frühling 2010

Bandmitglieder:
Louise: Vocals
Marcy: Guitar/ Vocals
Stuart: Guitar

Genre:
Alternative / Gothic / Rock

Trackliste:
01. Juliette
02. Silver
03. Ruined
04. The dreamer
05. Kiss the girls
06. Faerytale
07. Tell me all your secrets
08. Trick or treat
09. Siren
10. Missa solemnis

Erscheinungsdatum:
28. Mai 2010

Gründungsjahr:
2006

Videolink:
http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=33989747

Diskografie:
As Darkness Falls (EP) – 2006
Silver (Digital Single) – 2009
Kiss The Girls (CD) – 2010

Order:

http://www.outofline.de

SN @ www:

http://www.solemnnovena.com

SN @ Myspace:

http://www.myspace.com/solemnnovena

Label: Alice In…
undefined
www.darkdimensions.de

———————————————————————

Solemn Novena will kiss all girls

Solemn Novena will kiss all girls Stop it! Enough is enough!
The never-ending wimps of “yesterday’s sound”, “dusty sound” and “music from the tomb” – all bullshit. In a time, when narrow-minded Krautrock is sold as Gothic, Techno-Rave claims to be “The Next Big Thing” and one still desperately searches for the connection between bagpipes and dark-wave – exactly in that time North Irish trio SOLEMN NOVENA release a debut album sounding like the essence of Goth.

Guitars sound like from outer space – sometimes atmospherically floating, sometimes aggressively cutting, but without old metal-riff cliché. A drum computer sets the stoic-cool beat, the bass pounds deep in your stomach that music can literally be felt again. This is what they stand for: Front woman LOUISE CRANE (by the way the sexiest Goth-singer ever since), guitarist, singer and mastermind MARC McCOURT (already known as DOMINIC LaVEY of the UK-Vampire Goths of NOSFERATU and member of 90s underground heroes RETURN TO KHAF’JI) as well as bass player STUART HARLAND.

For years demos of the Belfast trio have been circulating among the underground. Songs like the heavenly “Siren” (now as cooler Album version on “Kiss the Girls”) conquered easily the dance floors from London to Berlin, from L.A. to Athens. Unsurprisingly, it was time for an official debut release as it had been frequently asked for after the exclusive German live-debut in 2008 at the “Sex & Drugs & Drum Machines”-Festival in Berlin.

“Kiss the Girls” does everything right. SOLEMN NOVENA extract the finest ingredients of style-legends like ROSETTA STONE, ALL ABOUT EVE or the before mentioned NOSFERATU, to develop an individual sound that fits harmonically into the second decade of the 21st century. “Ruined” as well as the previously digitally released single “Silver”, “Trick or Treat”, the title song and “Siren (2009)” are ready to show the world out there that Goth can be cool. That Goth is far more than the stuff that often claims to be nowadays. And Goth still breaths the spirit of dark rock music. Goth can still simply touch your soul.

2010 UK Goth, thy name is SOLEMN NOVENA.

Thomas Thyssen / Berlin im Frühling 2010

Bandmembers:
Louise: Vocals
Marcy: Guitar/ Vocals
Stuart: Guitar

Genre:
Alternative / Gothic / Rock

Tracklisting:
01. Juliette
02. Silver
03. Ruined
04. The dreamer
05. Kiss the girls
06. Faerytale
07. Tell me all your secrets
08. Trick or treat
09. Siren
10. Missa solemnis

Release-Date:
May 28th, 2010

Year of foundation:
2006

Videolink:
http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=33989747

Discography:
As Darkness Falls (EP) – 2006
Silver (Digital Single) – 2009
Kiss The Girls (CD) – 2010

Order:

http://www.outofline.de

SN @ www:

http://www.solemnnovena.com

SN @ Myspace:

http://www.myspace.com/solemnnovena

Label: Alice In…
undefined
www.darkdimensions.de

ESC – Eight Thousand Square Feet

Posted in New releases, Scene news, Szene News with tags , , , , , , on May 18, 2010 by promofabrik
– english version below –

ESC - Eight Thousand Square Feet ESC – Eden Synthetic Corps – wurde 2005 gegründet. Bereits die ersten Songs brachten Ihnen im gesamten Internet begeisterte Kritiken ein und sie unterschrieben nur ein paar Monate nach ihrer Gründung einen Plattenvertrag bei Dark Dimensions / Scanner.

Ihr Debüt-Album “Matte”, erschienen 2006, wurde von der gesamten Alternative-Community gelobt und anerkannt, dass es nun endlich eine hörenswerte Electro-Industrial-Band aus Portugal gibt.

ESC haben immer alles daran gesetzt, ihren Sound neben Hunderten von Klonen einzigartig zu machen und sie erreichten mit der Veröffentlichung von „Enhancer“ eine neue Identitätsebene. „Enhancer“ ist ein Konzeptalbum, das die Geschichte eines Frauenmörders einem seiner Beutezüge erzählt. Die Artwork wurde als wegweisend diesem Musikgenre bezeichnet. Das Album folgte dem Pfad seines Vorgängers „Matte“ und heimste großartige Feedbacks von Presse und Fans ein.
Mit dem Release von „Enhancer“ kamen für ESC erste internationale Shows zustande und konnten sich auch in Deutschen Charts platzieren.

Ihr drittes Album beschreitet mit neuem Konzept einen anderen Weg. Die Artwork setzt dieses als Comic in einem luxuriösen Digipack um.
„Eight Thousand Square Feet” ist ESC’s intensivstes Album bis dato, welches mit Gästen wie Carsten Jacek von [: SITD:] und Jan L. von X-Fusion besticht.

Wenn du eindringliche Beats, Gänsehaut-Atmo-sphäre und dunkle raue Vocals magst, kannst du nichts falsch machen, ESC eine Chance zu geben.

Bandmitglieder:
Hypecrash – Keys & Programming
Chainheart – Keys & Programming
Glamour Diesel – Vocals & Programming
IDK – Vocals

Genre:
Industrial / Electro

Trackliste:
01. Concrete
02. Eight Thousand Square Feet
03. Correcting God’s Design
04. White Beast (Retribution)
05. Raiva
06. Proprioception
07. Le Voyage D’Ivoire Sophisme (feat. X-Fusion)
08. -48ºC
09. The Grand Atrium of Light
10. Dishonour
11. Leitbild (feat. [:SITD:])
12. An Horizon Inside Four Walls

Erscheinungsdatum:
28. Mai 2010

Gründungsjahr:
2005

Videolink:
http://www.youtube.com/watch?v=hA54WB68zFI&feature=player_embedded

Diskografie:
Matte (2006)
Enhancer (2008)
Eight Thousand Square Feet (2010)

Order:

http://www.outofline.de

ESC @ Myspace:

http://www.myspace.com/edensyntheticcorps


Label: Scanner
undefined
www.darkdimensions.de

—————————————————————–

ESC – Eight Thousand Square Feet out on May 28th!

ESC - Eight Thousand Square Feet out on May 28th! ESC – Eden Synthetic Corps were formed in 2005. Their early songs started getting rave reviews all over the internet and they signed a record deal with Dark Dimensions / Scanner just a couple of months after their formation.


Their debut album Matte (released in 2006) was enthusiastically received all over the Alternative community and the word was all over that there was a finally an Electro-Industrial band from Portugal worth listening.

ESC always tried their best to sound unique among hundreds of clones and they achieved a new level of identity when they released Enhancer. Enhancer is a concept album that tells the story of a serial killer on a women killing spree. The artwork was widely considered as one of the best among all the bands in the same musical universe and the album followed the path of Matte by getting great reviews from the press and great feedback from listeners. Along with Enhancer came ESC’s first international shows and another presence in the DAC (Deutsche Alternative Charts) top ten albums.

Their third album is on the way, featuring yet another concept, portrayed as comics, on the artwork of a luxurious digipack packaging. “Eight Thousand Square Feet” brings us ESC’s most intense album to date, featuring guests such as Carsten Jacek from [:SITD:] and Jan L. from X-Fusion.

If you like intense beats, a spine-tingling atmosphere and dark harsh vocals, there’s no going wrong if you give ESC a try.

Bandmembers:
Hypecrash – Keys & Programming
Chainheart – Keys & Programming
Glamour Diesel – Vocals & Programming
IDK – Vocals

Genre:
Industrial / Electro

Tracklisting:
01. Concrete
02. Eight Thousand Square Feet
03. Correcting God’s Design
04. White Beast (Retribution)
05. Raiva
06. Proprioception
07. Le Voyage D’Ivoire Sophisme (feat. X-Fusion)
08. -48ºC
09. The Grand Atrium of Light
10. Dishonour
11. Leitbild (feat. [:SITD:])
12. An Horizon Inside Four Walls

Release-Date:
May 28th, 2010

Year of foundation:
2005

Videolink:
http://www.youtube.com/watch?v=hA54WB68zFI&feature=player_embedded

Discography:
Matte (2006)
Enhancer (2008)
Eight Thousand Square Feet (2010)

Order:

http://www.outofline.de

ESC @ Myspace:

http://www.myspace.com/edensyntheticcorps


Label: Scanner
undefined
www.darkdimensions.de


Bloody Dead And Sexy – out on May 28th!

Posted in New releases, Scene news, Szene News with tags , , , , , , , , , , on May 17, 2010 by promofabrik

– english version below –

Bloody Dead And Sexy – neues Album Ende Mai!

Älter zu werden ist ein Umstand, dessen gute Seiten man meist erst dann erkennt, wenn man eine gewisse Altersgrenze überschritten hat. Im Idealfall ist man um etliche Erfahrungen reicher, eine gute Portion abgeklärter.

Man weiß, was man kann und will. Die innere Ruhe lässt sich nicht mehr so leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Und irgendwie merkt man zunehmend, dass über den Tellerrand schauen eine durchaus lohnenswerte Angelegenheit ist.

Was dies mit BLOODY DEAD AND SEXY zu tun hat? Das ist eigentlich recht simpel.

Fünf Jahre sind vergangen seitdem die deutsche Formation mit “Narcotic Room” ein State Of The Art-Dark Rock-Album vorgelegt hat, welches – natürlich – die Deathrock-Elemente der Frühphase der Band aufgriff, diese jedoch mit feinstem Songwriting und einer absolut amtlichen Produktion vermengte, um den mittlerweile ureigenen Band-Sound in das neue Jahrtausend zu katapultieren.

Und nun? Nun schreiben wir 2010. Die zweite Dekade des 21. Jahrhunderts hat begonnen und BLOODY DEAD AND SEXY sind alles andere als müde. “An Eye On You”, der bisher opulenteste Longplayer des Quartetts, verfeinert die bereits aufgeführten Zutaten auf eine dermaßen lässig-gekonnte Art und Weise, das man schon fast dazu geneigt ist, den Jungs – excusez moi – den Herren übermäßige Coolness attestieren zu wollen.

Vom smart-riffigen Opener “Solemn Times” zum unterkühlt-rockigen “City Ghosts” über den bestens bekannten, aber bisher noch nie so gut klingenden “Reaping Day” via des nächste Düster-Disco-Smashers “Candy Box” bis hin zum dreiteiligen Epos “Three Corners Of An Eye”: Alles macht Sinn! Alles klang noch nie so frei, dabei jedoch auch noch nie so ungestüm und auf alle etwaigen Genrezwangsjacken pfeifend.

Die Hard-Fans der ersten Stunden wird es vor allem freuen, dass mit “Der Kuss” auch endlich wieder ein deutschsprachiger Song den Weg in das neue Repertoire der achtbeinigen Combo geschafft hat, welcher sich nahtlos in die Reihe von Band-Hymnen à la “Frau im See” oder “Traurig” einreiht.

15 Tracks, die die Welt unbedingt braucht. 15 “Songs Of Truth”.

15 Stücke, die eindrucksvoll akustisch belegen, dass BLOODY DEAD AND SEXY mit dem Alter einfach immer besser werden – wie ein guter Wein.

“An Eye On You” ist schon jetzt die Full-Length-Scheibe  des noch jungen Jahres für alle Anhänger von anspruchsvollem, düstererem und nicht aufgesetztem Rock – ganz gleich, ob man das Endprodukt nun Gothic-, Wave-, Death- oder Alternative Rock nennen kann, soll und/oder will.

Auf dem diesjährigen, zum 19. Mal in Leipzig stattfindenden Wave Gotik Treffen, dem größten Szenefestival weltweit, werden BLOODY DEAD AND SEXY “An Eye On You” zum ersten Mal live vorstellen. Weitere Showcases sind derzeit bereits in Planung.

Welcome back, boys!. You were missed.

Thomas Thyssen / Berlin im Frühling 2010

Bandmitglieder:

Rosa Iahn – vocals

Tim Schande – bass

Björn Henningson – drums

Matias 13 – guitar

Genre:

Gothic / Punk / New Wave

Trackliste:

01. Solemn Times 5:11

02. City Ghosts 4:55

03. Decent Scent of Poison 3:46

04. Reaping Day 3:35

05. Song of Truth 4:10

06. Three Corners of an Eye, Part I: Lower Right Corner 2:10

07. The Fix 4:18

08. A Clockwork Symphony 4:01

09. Candy Box 3:53

10. Saeta 4:12

11. Three Corners of an Eye, Part II: Upper Corner 1:04

12. The Upper Floor 3:05

13. Sunglasses for a Funeral 5:46

14. Der Kuss 2:37

15. Three Corners of an Eye, Part III: Lower Left Corner 3:06

Erscheinungsdatum:

28. Mai 2010

Gründungsjahr:

1997

Videolink:

http://www.youtube.com/watch?v=ryiRvOhfxvo&feature=player_embedded

Diskografie:

Here Come The Flies – Single (2002)

Paint It Red – CD (2003)

Narcotic Room – CD (2005)

Paint It Red – Re-release (2006)

An Eye On You – CD (2010)

—————————————————————–

Bloody Dead And Sexy – out on May 28th!

Becoming older is a fact of life, which has some good aspects that are mostly appreciated beyond a certain age only. If everything went right, you had become wise and clarified. You know what you want.


The inner peace and balance is not easily disturbed. And somehow you realize, that looking behind the curtain is an effort worth to be done.

But what has this to do with BLOODY DEAD AND SEXY? Quite simple; Five years ago, the German band has release a State Of The Art-Dark Rock-Album named “Narcotic Room”, which incorporated the death rock-elements of the early phase of the band. Combined with the finest songwriting and a very solid production, the very original sound of the band boosted the band into the next millennium.

And now? 2010 is today. The second decade of the 21st century has just begun and BLOODY DEAD AND SEXY are all but tired. “An Eye on You” is the greatest long player of the band of four. Only the finest ingredients are stirred in a smooth & relaxed way, and with extravagance that it could be perceived to be (excusez moi) overly coolness of the four gentlemen.

Starting with the smart-riffed opener “Solemn Times”, coming across the cold-rocking “City Ghosts” or the well-known, but incomparably excellent sounding “Reaping Day”, via the dark-floor smasher of “Candy Box” to the three-parted epic work of “Three Corners of an Eye”: It makes perfect sense! Never before has it sounded that free & at the same time dashing, full of neglect of all stylistic borders.

Hardcore-Fans of the early days will be delighted that a German song named “Der Kuss” made its way onto the record of the eight-legged band. It dovetails perfectly with band-anthems, “Frau im See” or “Traurig”.

15 Tracks, that are important for the word.
15 “Songs Of Truth”.
Fifteen musical pieces that acoustically proves impressive.
BLOODY DEAD AND SEXY become better and better with every year, like a good red wine.
“An Eye on You” Is already the one and only full-length album for all fans of distinct dark and natural rock, no matter if you name the final product gothic, wave, death- or alternative rock.

BLOODY DEAD AND SEXY will perform “An Eye on You” for the first time live on the world-largest dark music festival – the 19th Wave-Gotik-Treffen in Leipzig, Germany. More showcases are planned.

Welcome back, boys! You were missed.

Thomas Thyssen / Berlin in Spring 2010

Bandmembers:
Rosa Iahn – vocals
Tim Schande – bass
Björn Henningson – drums
Matias 13 – guitar

Genre:
Gothic / Punk / New Wave

Tracklisting:
01. Solemn Times 5:11
02. City Ghosts 4:55
03. Decent Scent of Poison 3:46
04. Reaping Day 3:35
05. Song of Truth 4:10
06. Three Corners of an Eye, Part I: Lower Right Corner 2:10
07. The Fix 4:18
08. A Clockwork Symphony 4:01
09. Candy Box 3:53
10. Saeta 4:12
11. Three Corners of an Eye, Part II: Upper Corner 1:04
12. The Upper Floor 3:05
13. Sunglasses for a Funeral 5:46
14. Der Kuss 2:37
15. Three Corners of an Eye, Part III: Lower Left Corner 3:06

Releasedate:
May 28th, 2010

Year of foundation:
1997

Videolink:
http://www.youtube.com/watch?v=ryiRvOhfxvo&feature=player_embedded

Discography:
Here Come The Flies – Single (2002)
Paint It Red – CD (2003)
Narcotic Room – CD (2005)
Paint It Red – Re-release (2006)
An Eye On You – CD (2010)

Order:

http://www.outofline.de

BDAS @ www:

http://www.bloodydeadandsexy.de/

BDAS @ Myspace:

http://www.myspace.com/bloodydeadandsexy


Label: Alice In…
undefined
www.darkdimensions.de

80er-Party meets Fürsten der Dunkelheit

Posted in Szene News with tags , , , , , on May 14, 2010 by promofabrik

80er-Party meets Fürsten der Dunkelheit Am 22. Mai ab 22 Uhr öffnet das SPOT seine Tore und hat zwei interessante Partyklassiker am Start;
In der Spot-Halle die „80er Jahre-Party“ und parallel im Spot-Club die „Fürsten der Dunkelheit“.

Die 80er-Party
Von Madonna über Hubert Kah und von Nena bis Depeche Mode begeistert DJ Maik quer durch die 80er Jahre-Musikhistorie alle Fans der 80er. Wer das Jahrzehnt noch einmal musikalisch Revue passieren lassen will, dem können wir diese Party unbedingt empfehlen. Happy Hour; von 22.00 – 00.00 Uhr kostet das 0,5l-Weizen sowie Sekt je nur 1,-!

Die Fürsten der Dunkelheit
Am 15. Juli 1994 fand diese Veranstaltung zu ersten Mal statt und hat sich seitdem schnell und zum überregionalen Anlaufpunkt der Szene etabliert. DJ Bernd Otto legt neben Gothic-Klassikern und Electro-Trax aus EBM und Futurepop auch neue und alte Darkwave-Stücke sowie einige Industrial-Splitter auf. Dark Hour; von 22.00 – 00.00 Uhr kostet das 0,5l-Weizen sowie Sekt je nur 1,-!

Wann?
22.05.2010 ab 22:00 Uhr

Wo?
SPOT
Ölmühlenweg 10-14
34123 Kassel
www.spot-kassel.de

Dark Room im www:

www.depechemode.info

Depeche Mode meets The Electronic Empire-Party Marburg

Posted in Szene News with tags , , , , , , , on May 10, 2010 by promofabrik
Depeche Mode meets The Electronic Empire-Party MarburgDie ultimative Szene-Party in Mittelhessen, auf der sich die Fans von Depeche Mode- und artverwandter elektronischer Musik treffen, um mit Gleichgesinnten abzufeiern. Gäste aus ganz Hessen sowie dem benachbarten Thüringen frequentieren die Party, die 1997 ihren Ursprung im „Ausweg“ hat, seit 2003 in den Kult-Hallen/Till-Dawn beheimatet ist und mittlerweile Kult-Status in der Szene erlangt hat.

Hier die Floorbelegung:

1. Floor (Main Floor) > Depeche Mode, Synthipop, Futurepop, 80´s Wave mit DJ Tom (PB)
2. Floor (Cage) > Electro, EBM, Dark Wave mit DJ e=mc² (MR)

Die Veranstalter von DARK ROOM haben mit den DJs Tom und e=mc² zwei der besten Szene-DJs aus dem Genre verpflichtet, um den fachkundigen Gästen der Party einen gelungenen Abend zu präsentieren. DJ Tom legt seit fast nunmehr 20 Jahren bundesweit in vielen Szene-Locations auf und hat in dieser Zeit ebenso eigene Partyformate hervorgebracht.
DJ e=mc² bekannt u.a. aus dem Final Destination und der Batschkapp (Ffm), legt auch auf diversen Parties in der heimischen Region, wie z.B. dienstags im Till-Dawn auf der INDIEpenDANCE auf.

Abgerundet wird die DM- & Electro-Party mit einer stilechten Deko und diesmal mit Fan-Merchandising-Stand!

Wann?
15.05.2010

Wo?
Till-Dawn (Ex Kult-Hallen)
Temmlerstraße 7
35039 Marburg
www.till-dawn.com

Enjoy the Party!

Dark Room im www:

www.depechemode.info