Heute stellen uns Mergel Kratzer – Isotop – in die Regale

Längst hat die in Grund und Boden gehypte Neo-EBM-Welle an Fahrt verloren und dümpelt bis auf wenige Ausnahmen in Form ewig gestriger Projekte vor sich hin. Innovation? Fehlanzeige.

FRONT 242s „Geography“ und NITZER EBBs „That Total Age“ waren gestern – eine Tatsache, die trotz des unbestreitbaren Kultcharakters dieser Werke gerne ignoriert wird.

Doch die Rettung ist nah: Wie schon bei SPETSNAZ zu Beginn des neuen Jahrtausends, kommt der dringend benötigte neue Impuls für eine schwächelnde Szene abermals aus Schweden. Mit Kraft, Ausstrahlung und Charakter betreten MERGEL KRATZER den heiß umkämpften EBM-Ring, entschlossen, das stagnierende Genre zu revitalisieren. Und sie meinen es ernst: Statt Combatboots, Flecktarnhosen und kurzgeschorenen Köpfen steht bei MERGEL KRATZER neben der Musik unverkennbar eines im Vordergrund: Verdammt viel Stil. An der Seite des dem musiksüchtigen Masterminds Joel Nygren sorgen die beiden sündhaften Damen Thistel und Julia neben musikalischen Impulsen vor allem für optische Schlüsselreize. EBM war noch nie so sexy – das ist ein Versprechen!

Mit den drei Jahrzehnte alten Wurzeln einer pumpenden Musikrichtung im Geiste, fegt das Göteborger Trio durch sein Debut „Isotop“ und setzt eine gnadenlos in die Beine gehende Energie frei, die die meisten Retro-EBM-Projekte heutzutage vermissen lassen. Klassische, knochentrockene Beats und die Mischung aus Joels gepresstem Gesang, mal Thistels verführerischen Befehlen bilden auf „Isotop“ das traditionelle Fundament, das MERGEL KRATZER auf faszinierende Weise mit dem modernen Waffenarsenal der elektronischen Tanzmusik aufrüsten und dem EBM-Erbe angemessenen Tribut zollen. Und spätestens wenn Kracher wie das treibende „Prisoner“ oder die legitime EBM-Hymne des neuen Jahrzehnts, „Iso“, durch den Strobonebel wummern, wird klar: Das ist Neo-EBM in seiner reinsten Form: Stylish, brodelnd, voller kühler Energie… und dabei zu jeder Zeit so unwiderstehlich wie es nur schwedische Mädels sein können.

„Isotop“ erscheint in der Erstauflage als limitiertes Doppel-CD-Digipack, das neben dem revolutionären Debütalbum zusätzlich eine Bonus-Disc mit den drei längst vergriffenen und nur in Schweden erschienenen EPs enthält, die die bis ins Jahr 2004 zurückreichende Entwicklung der Schweden nachzeichnen.

Vergesst markige Parolen und Einheitsschritte: MERGEL KRATZER ist das neue, zeitgemäße Gesicht der Electronic Body Music. Und es ist ein verdammt gut aussehendes!

Official promotional pictures – Katrin Kirojood

Bandmembers:
Joel Nygren (Vocals, music, lyrics, production)
Angelica Klüft (Vocals, drums, visuals, design)
Julia Meller (Synthesizer, Russian interpreter)
Isotop (Gas-mask kitten)


Release-Date:
26.02.2010

Genre:
Electronica / Industrial

Gründung:
2004

Trackliste:
CD1:
01. Iso
02. Get A Taste
03. Prisoner
04. Serve The World
05. Fuglesang
06. Satisfy
07. Xina
08. Abducted
09. Iso (Syndrome X/209 Mix)

CD2:
01. Virus
02. Satisfy (Rub My Ducky Remix)
03. Deathgame
04. Iso (Minimale Mix by MK)
05. My Freezer
06. The Phuckomat
07. Iso (Project Rotten Remix)
08. Sniper
09. Virus (Kadaver Mix)

Diskographie:
Virus [CDM] – 2006 via CBR&p [sold out]
the Phuckomat – 2007 [sold out]
Isotop [CD] – 2009 via RecDep
Isotop [2CD Limited Edition] – 2010 via Trisol

Videolink:
http://www.youtube.com/watch?v=F0udBL-pIKY

Order:

www.poponaut.de

Mergel Kratzer @ MySpace:

http://www.myspace.com/mergelkratzer

Mergel Kratzer @ www:

http://www.mergelkratzer.de

Label:

www.trisol.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: