New Release @ PromoFabrik: Skorbut – PHANTOM PAIN

Skorbut - PHANTOM PAIN Der Song “Phantom Pain” war bereits volle 8 Wochen auf Platz 1 der EBM-Radio-Hörercharts und ist gerade erst auf der “Endzeit Bunkertracks IV” Compilation erschienen, da schieben SKORBUT eine EP zu diesem Song nach, die den durstenden DJs noch mehr Futter für die Floors bietet.
Die Reaktionen der Fans auf den Song “Phantom Pain“, den es bisher nur als Videoclip auf den Bandwebseiten zu sehen gab, waren so überragend, dass sich SKORBUT zur Vorabveröffentlichung dieses Titels, der ursprünglich erst auf dem noch in Arbeit befindlichen nächsten Album erscheinen sollte, entschlossen haben.
Neben dem Titelsong werden 5 kraftvolle Remixe von den Label-Kollegen Novastorm und Kaos-Frequenz sowie von unter Insidern als Electro-Industrial Geheimtipps gehandelten Künstlern wie Fabious Corpus Act, den Titans und Yade geboten. Auf dem Datentrack befindet sich der Videoclip, der in gelungener Weise die Live-Uraufführung von “Phantom Pain” im Rahmen eines SKORBUT-Konzerts in Minsk dokumentiert.

Hinter SKORBUT stehen die beiden Gründungsmitglieder Sänger Daniel Galda und Composer/Producer Jörg Hüttner (der hauptberuflich an den Filmmusiken und Soundeffekten zu Hollywood-Produktionen wie zuletzt “Batman – The Dark Knight” oder “Piraten der Karibik” mitwirkt). Mit Armin Küster alias Boris Black ist ein neuer Mann festes Mitglied im Team geworden, dessen Songwriting neue, äusserst tanzflächenkompatible Elemente zu den schon bekannten SKORBUT-typischen tricky Electronic-Arrangements hinzufügt.  Aus seiner Feder stammender Song “Phantom Pain“, wie auch schon einige Tracks auf dem vorherigen SKORBUT-Album “Firewall” (2007, Sonic-X).
Heraus kommt in dieser Besetzung eine professionell produzierte Mischung aus EBM, Hellectro und Industrial, die richtungweisend für die Entwicklung von SKORBUT auf ihrem kommenden 4. Album (VÖ geplant noch in diesem Jahr) ist. Das Coverartwork stammt diesmal von Pixelbreed und setzt das Songthema Phantomschmerz auf der metaphorischen Ebene eines Embryos in Szene.

Biografie:
1993 lernten sich Daniel Galda und Jörg Hüttner in der Wagner Stadt Bayreuth kennen. Unter dem Einfluss elektronisch-experimentell geprägter Hörgewohnheiten spielten die beiden Musiker in den Jahren ’94 bis ’96 diverse Demosongs in nächtlichen Sessions ein. Hintergedanken, die auf Veröffentlichung dieser Songs abzielten, gab es zu diesem Zeitpunkt nicht.
Jörg Hüttner war damals aktives Mitglied der Bands Relatives Menschsein und Dorsetshire. Daniel Galda machte sich als Mitglied von kAlte fArben und als Live Keyboarder von Das Ich einen Namen.
1998 wurde Flatline Records auf Songs der Beiden aufmerksam und beschloss den Song Fuel auf ihrer legendären Flatline Compilation zu platzieren. Der Song geisterte monatelang durch die Underground Clubs Europas und Amerikas. Dies hatte zur Folge, dass mehrere Samplerbeiträge folgten und der Ruf nach einem Skorbut Release lauter wurde.
Im Jahr 2000 wurde aus Skorbut ein Trio. Der neue Mann im Bunde heißt Robert Pollich. Robert verstärkt Skorbut als Textschreiber, Livekeyboarder und zusätzlicher Sänger und ist somit als vollwertiges Skorbut Mitglied anzusehen.
Das Debütalbum Log_In erscheint 2001 beim deutschen Electrolabel Scanner. Besonders im Ausland trifft die erste Skorbut CD auf Akzeptanz und etabliert sich mit Songs wie 5 Minutes Rhythm oder Next Step Of Evolution in den Clubs.
Auf Grund des Erfolgs beschließen Skorbut an einem neuen Album zu arbeiten. 2003 trennen sich die Wege der Plattenfirma Scanner und der Band. Das neue Label heißt Sonic-X und die 2005 erschienene CD Access All Areas, die konsequent die musikalische Reise von Skorbut weiterführt.
Im April 2007 erschien das dritte Werk Firewall, dem die Download-EP und das gleichnamige Video „9 Lives Later“ im Februar 2007 vorauseilte. Musikalisch hatte sich die zum Duo geschrumpfte Band deutlich weiterentwickelt, jedoch nicht ohne die Wurzeln der ersten Alben aus den Augen verloren zu haben. Firewall stellt eine konsequente Weiterentwicklung der Band dar und bildet mit einem ausgefeilten Artwork, neuem Logo und neuen Bandfotos, die in Zusammenarbeit mit Kunstfotograf Ansgar Noeth entstanden sind, ein ausgefeiltes und rundes Werk dar, das nicht nur musikalisch Aufmerksamkeit erregte.

Wir blicken ins Jahr 2009. Mit der am 17.04. erscheinenden EP „Phantom Pain“ sind nun wieder drei Künstler am Werkeln. Mit Armin Küster konnte ein neues Bandmember hinzugewonnen werden. Armin Küster’s Songwriting fügt dem SKORBUT-typischen Sound frische und v. a. tanzflächenkompatible Elemente zu. “Phantom Pain” entstammt seiner Feder, wie auch schon einige Tracks auf dem vorherigen SKORBUT-Album „Firewall“.
Das Ergebnis sind 5 Tracks in einer professionell produzierten Mischung aus EBM, Hellectro und Industrial sowie ein Videoclip zum Titelsong.

Für dieses Jahr ist zudem Album Nummer 4 geplant.

Diskografie/Alben:
06/04 2007 – Firewall
01/04 2005 – Access all Areas
01/11 2001 – Log_In

Diskografie/Download-EPs:

01/05 2009 – Dark Alliance Compilation, Track “Phantom Pain (PromoEdit)”
01/03 2009 – Endzeit Bunkertracks IV, Track “Phantom Pain”
01/06 2005 – Sonic Seducer – Cold hands seduction Vol. 49, Track “Hypostase”
01/04 2003 – A human scan (ner) Vol. 1, Track “Morbid Greetings”

01/09 2002 – Mondenblut 2, Track “Gleichgewicht”

01/04 2002 – Extreme Clubhits Vol. 07, Track “Fuel”

01/03 2002 – Der Seelen Tiefengrund 4, Track “Schmerzfeld”

01/10 2001 – Wellenreiter in Schwarz Vol. 5, Track “Gleichgewicht”

01/06 2001 – Closer to the Spiral, Track “Into the void (Black barcat mix)”

01/05 2001 – Mondenblut 1, Track “Steh auf!”

01/04 2001 – Electro Club Attack Shot 4, Track “5 Minutes Rhythm”

01/09 2000 – Cryonica Tanz V.1, Track “5 Minutes Rhythm”

01/01 1999 – Electro Club Attack Shot 1, Track “Fuel”

01/10 1998 – The Flatline Compilation, Track “Fuel”


Bandmember:
Daniel Galda
Jörg Hüttner
Armin Küster

Musikrichtung:
Electro / EBM / Industrial

Tracklist:
01 Phantom Pain (Single Version)    5:04
02 Phantom Pain (Remix by Novastorm)    4:52
03 Phantom Pain (Amputated by Fabious Corpus Act)    4:34
04 Phantom Pain (Remix by Kaos-Frequenz)    5:10
05 Phantom Pain (Remix by Titans)    4:19
06 Phantom Pain (Remix by Yade)    4:18
07 datatrack: videoclip Phantom Pain

Releasedate:
17.04.2009

Gründungsjahr:
1993

Skorbut @ www:

http://www.skorbut.net

Skorbut @ Myspace:

http://www.myspace.com/skorbutgermany

Label:

http://www.sonic-x.de/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: